Home     ber uns     Aktuelles     Leistungen     Referenzen      Partner      Kontakt      Tipps      Impressum
    

 

Tipps

 

Zuschuss für Ihre energetische Sanierung

 
Erneuerungen von Fenstern und Haustüren sind im Rahmen der KfW-Einzelmaßnahmen zuschussfähig, wenn dabei folgende maximale U-Werte erreicht werden:
 
Fenster, Balkon- und Terrassentüren    0,95 W/m²K
Austausch von Fenstern an Baudenkmalen oder erhaltenswerter Bausubstanz  1,4 W/m²K
Hauseingangstüren   1,3 W/m²K     
 
Wir informieren Sie gerne vorab und vermitteln Ihnen auf Wunsch eine/n Energieberater/in. Sprechen Sie uns an! 
 
 

Steuerbonus für Handwerksleistungen

 

Holen Sie sich max. 1.200 Euro im Jahr (20% von 6.000 Euro) im Rahmen Ihrer Einkommensteuererklärung vom Finanzamt zurück.
Gültig für die Arbeitskosten bei Erhaltungs-, Modernisierungs- oder Renovierungsmaßnahmen im Privathaushalt des Mieters oder Eigentümers (selbst genutztes Einfamilienhaus oder Eigentumswohnung).
Voraussetzung für den Erhalt des Steuerbonus sind
Handwerkerrechnung mit ausgewiesener Mehrwertsteuer
Separat ausgewiesene Arbeitskosten
Sie überweisen den Rechnungsbetrag auf unser Konto
Beispiel: Wir erneuern Ihre Fenster und stellen Ihnen eine Rechnung über 2.000 Euro zzgl. 19% MwSt (380 Euro). Die Materialkosten belaufen sich auf 1.400 Euro, die Arbeitskosten auf 600 Euro.
Der Steuerbonus berechnet sich wie folgt:
600 Euro zzgl. 19% MwSt (114 Euro) = 714 Euro x 20% Förderung = 142,80 Euro Steuerbonus.
 
 
 

Kondensation auf äußeren Scheibenoberflächen

 
Gerade im Frühjahr und Herbst ist dieses besondere physikalische Phänomen zu beobachten.
Relativ warme und feuchte Luft trifft auf eine kalte Bauteiloberfläche Ihres neuen Wärmeschutzglases. Die Luft kühlt ab. Damit kann die Luft das in ihr enthaltene Wasser nicht mehr speichern und es fällt als Tauwasser an der kalten Oberfläche aus. Die Oberfläche des Glases ist deshalb so kalt, weil von innen nicht genügend Wärme nachgeliefert wird, da der Wärmedämmwert des Glases sehr hoch ist. Erwärmt sich die an die Glasoberfläche angrenzende Luftschicht, kann das Tauwasser wieder als Wasserdampf von der Luft aufgenommen werden – der Beschlag verschwindet.
Die Kondensation bildet sich zunächst in der Mitte der Scheibe. Der Glasrand bleibt frei durchsichtig. Dies liegt daran, dass über einen konventionellen Abstandhalter aus Aluminium (Randverbund) mehr Wärmeenergie nach außen fließen kann als in der Mitte der Scheibe.
Fazit: Durch den verbesserten Wärmedurchgangskoeffizienten ihres neuen Wärmedämm-Isolierglases bleibt die äußere Oberfläche des Glases kalt. Das Beschlagen dieser Oberfläche ist also ein Beweis für den guten U-Wert des Glases. Da es sich hier um einen physikalischen Vorgang handelt, liegt hier kein Mangel vor.
 
 

Neue Fenster richtig lüften

 

Lüften Sie morgens oder abends alle Räume 13-30 Minuten lang.
Öffnen Sie dabei die Fenster ganz und schalten Sie während dieser Zeit die Heizkörper ab.
Lüften Sie tagsüber noch mehrmals für einige Minuten.
Da sich trockene und sauerstoffreichere Luft rascher erwärmt, bringt Ihnen Ihre Heizung danach schnell wieder behagliche Wärme.
Übrigens: Kurze Stoßlüftungen sind wirksamer und tragen mehr zur Energieeinsparung bei als ein dauerndes Kippen der Fenster!